Dorn Therapie

 

Verschobene Rückenwirbel können Auswirkungen auf die von den betreffenden Nervensträngen versorgenden Areale haben (Arme, Beine, Hände, Muskeln, Gelenke). Es können aber auch Blockaden der inneren Organe oder der Energieleitbahnen (Meridane) entstehen.

 

Diese Beschwerden lassen sich erfahrungsgemäss gut mit der Dorn-Therapie behandeln

  •        Rückenschmerzen mit oder ohne Ausstrahlungen
  •        Nackenschmerzen
  •        Gelenkschmerzen (Hüfte, Schulter, Ellbogen, Knie, Fuss, Hand, Kiefer)
  •        Kribbeln oder Kraftlosigkeit an Händen, Füssen, Beinen
  •        Kopfschmerzen und Migräne
  •        Muskelverspannungen
  •        Organische Funktionsstörungen
  •         Ohrenbeschwerden
  •        Energiemangel, Müdigkeit, Nervosität
  •         Hautprobleme, Allergien

 

Die Dorn-Therapie kann aber auch vorbeugend zur Gesundheitsvorsorge eingesetzt werden

 

  •        Prophylaxe und Wohlbefinden

 

Kontraindikationen für die Dorn-Therapie

 

  •        Glasknochenkrankheit
  •        Fortgeschrittene Osteoporose
  •        Schmerzen nach Unfällen (müssen vor der Dorn-Therapie schulmedizinisch abgeklärt werden)

 

 

Ablauf der Behandlung

 

Vor der Dorn-Behandlung erfolgt eine Befragung über:

 

  • Beschwerden / Schmerzen: wo, wie lange schon, mögliche Auslöser
  • andere körperliche Leiden, Unfälle, Operationen, Geburten
  • Beruf
  • Sport
  • Schlafgewohnheit
  • Schulmedizinische Abklärungen
  • andere Therapien und Medikamente

 

Vor oder nach der Behandlung massiere ich den Rücken oder mache eine sanfte Schröpfkopfmassage um die Muskulatur zu entspannen.

 

Die Dorn-Therapie besteht aus der Kontrolle der Beinlängen, Richten der Fuss-, Knie- und Hüftgelenke, Becken- und Kreuzbeinkorrektur sowie das sanfte Wirbelrichten der Lenden-, Brust- und Halswirbelsäule. Dann werden alle Gelenke (Schulter, Ellbogen, Hand, Finger, Schlüsselbein, Brustbein, Kiefer) in die richtige Position gebracht. Die ganze Dorn-Therapie wird durch die aktive Mithilfe des Klienten durchgeführt, der entweder die Arme, Beine oder den Kopf bewegen muss. Am Schluss wird nochmals die Beinlänge überprüft. Die DORN-Therapie dauert je nachdem wieviel gerichtet werden muss zwischen 20 - 30 Minuten.

 

Anschliessend erfolgt eine Ruhepause von zirka 15 - 20 Minuten. Ergänzend und zur Stabilisierung des Rückens und der Gelenke arbeite ich während der Ruhepause gerne mit Ohr- oder Laserakupunktur oder setze bis zur nächsten Sitzung Dauernadeln oder Ohrsamen.

 

Zum Abschluss erfolgt die Instruktion der Selbsttherapie-Übungen.

 

Anzahl der Behandlungen

 

Kommt ein Klient innerhalb weniger Tage nach einem plötzlichen Schmerz-Eintritt zur DORN-Behandlung, genügen meist 1 – 3 Behandlungen, denn die Muskulatur ist noch an die richtige Wirbelstellung gewöhnt. Bestehen die Beschwerden schon länger, können mehrere Behandlungen nötig sein bis sich die Muskulatur wieder an die richtige Stellung angepasst hat. Werden die Heimübungen täglich korrekt durchgeführt, wird der Klient in den meisten Fällen eine erhebliche Besserung seines Leidens feststellen.

 

Bei gesunden Personen empfiehlt es sich, diese Gelenkskontrolle periodisch z. B. vierteljährlich, durchzuführen. Die sanfte Wirbeltherapie nach Dorn dient zur Gesundheitsvorsorge, das Immunsystem wird gestärkt und der Energiefluss wird reguliert. Dadurch werden alle Organe und der ganze Bewegungsapparat optimal durchblutet und mit Nährstoffen versorgt.